Die Zunft

NZ Wuchzenhofen - Blätterhex vom Johanniswald

Das Gesundbeten wird in Wuchzenhofen schon seit Hunderten von Jahren weitervererbt. Was in der heutigen Zeit als Hilfe zur Heilung der verschiedensten Krankheiten von der Bevölkerung angenommen wird, wurde im Jahr 1637 verboten. Der Kemptener Pfarrer Zäemann wetterte um 1650 über die Gesundbeter als Hexen und der gleichen Monstra.

Und eine solche gute Hexe lebte damals in Wuchzenhofen. Sie mischte Tees und andere Heilmittel des Waldes zusammen. Dies nahmen wir zum Anlaß, die Blätterhex vom Johanniswald wieder auferstehen zu lassen, um an den Fasnetsumzügen im ganzen Land Freude, aber auch Schrecken zu bereiten. Unser oberstes Ziel ist: Die Pflege des Brauchtums im Allgäu aufrecht zu erhalten und ganzjährig als Verein im Dorf mitzuwirken.